Termine

Heute ist Sonntag, 25. Februar 2018


der Terminkalender von marburg.news informiert ausschließlich über Veranstaltungen in Marburg. Für die Richtigkeit der Angaben übernimmt die Redaktion keine Gewähr.
Einen neuen Termin eintragen können Interessierte direkt über das Online-Meldeformular.

Heute


25. Februar

11 Uhr: Malte Vief "Faszination Gitarre" Zwischen Bach und Rock
Ort: Spiegelslustturm ( Hermann-Bauer-Weg 2, 35043 Marburg)
Ausnahmetalent Malte Vief spielt im Turm
MEHR: www.spiegelslustturm.de
Eingetragen am 15.02.2018, 13.51 Uhr von ms

  • 15 Uhr: Diskussion und Filmvorführung zu "Sterbehilfe und Recht auf Freitod"
    Ort: Marburger Filmkunsttheater (Steinweg, 35037 Marburg)
    zum Thema "Sterbehilfe und Recht auf Freitod" führen der Marburger Philosoph Dr. Dr. Joachim Kahl und Dr. Christian Walther, der ein Buch über Sterbefasten veröffentlicht hat, eine Nachmittagsveranstaltung am Sonntag (25. Februar) in den Marburger Filmkunsttheatern am Steinweg durch. Gezeigt wird der Ard-Dokumentarfilm "Frau S. will sterben - wer hilft am Lebensende?" (29 Minuten lang), der auch kritisch auf die neue Gesetzeslage (seit2015) eingeht. Der Sohn der Frau S., der ihr beim Abschied behilflich war, wird auch kommen und sich an der Debatte beteiligen.
    MEHR: www.kahl-marburg.de
    Eingetragen am 15.02.2018, 13.51 Uhr von ms

  • 18 Uhr: "ZAC Wintervarieté" - Zauberei, Artistik, Comedy
    Ort: Waggonhalle (Rudolf-Bultmann-Str. 2a, 35039 Marburg)
    Das Wintervarieté in der Waggonhalle bringt wieder Farbe und Spannung in den weißgrauen Winteralltag.
    Marcus Jeroch, in Hamburg geboren, erlebte seine Kindheit in Afrika. Kurz vor seiner Schulpflicht kehrten die Eltern nach Deutschland zurück, er also auch. Er studierte Jonglage und Akrobatik an der Etage Berlin und engagierte sich als Mitbegründer im Scheinbar-Variet Berlin sowie im Rock-Zirkus Gosh. 1990 erhielt er beim 13. Festival Mondial du Cirque de Demain seine erste große Auszeichnung im Metier Jonglage.
    Marcus komplettierte seine Tätigkeit als Jongleur durch sprachartistische Arbeiten und erhielt 1991 in der Fernsehsendung Hut Ab sowohl den Jury- als auch den Publikumspreis für seine Interpretation der Rede mit den wegfallenden Buchstaben von F. Kändler.
    Marcus ist in den Shows des ZAC-Variets inzwischen fast schon ein fester Bestandteil geworden, und er möchte dem Marburger Publikum neben seiner wortakrobatischen Moderation weitere Kostbarkeiten aus seinem reichen Programmrepertoire zeigen.
    Paul Chen besucht uns mit seiner Show voller Wechselspiel von Power und Balance. Er macht das scheinbar Unmögliche auf dem Einrad möglich. Seine schnellen und spektakulären Sprünge, auch über große Distanzen, stehen im Gegensatz zu ruhigen und kraftvollen Elementen. Wie selbstverständlich balanciert er, auf dem Einradsattel liegend, über eine schmale Brücke. Der Weltmeister des Einradsports kombiniert Tricks aus dem klassischen Kunstradfahren mit dem harten Streetstyle des BMX. Dabei fliegt Paul über Treppen, Podeste und ein Trampolin.
    Tigris: Hulahoop ist weit mehr als nur das Spiel mit einem Reifen, den man um die Hüfte kreisen läßt. Das beweist Tigris in seiner außergewöhnlichen Darbietung, in der er das faszinierende Spiel mit den Ringen und die extreme Biegsamkeit seines durchtrainierten Körpers miteinander verbindet. Als Deutschlands einziger Mann auf dem Gebiet der professionellen Hulahoop-Artistik zeigt Tigris eine Darbietung, die nicht nur durch technische Raffinesse, sondern auch durch eine außergewöhnliche Choreographie (Choreograph Arthur Büscher) und seinen unschlagbaren Charme begeistert. Stets mit einem Augenzwinkern und einem unwiderstehlichen Lächeln präsentiert er spielerisch höchst anspruchsvolle Hulahoop Akrobatik. Das ist vollendete Körperbeherrschung und Akrobatik in einer unbeschreiblichen ästhetik.
    Lena Köhn präsentiert ihre Diabolo-Jonglage mit Virtuosität und Eleganz. Scheinbar schwerelos lässt sie gleich mehrere Diabolos auf einer Schnur rotieren. Mit Eleganz und Charme wirbelt die Artistin die chinesischen Doppelkreisel durch die Luft und fängt sie zur Begeisterung der Zuschauer in nahezu unmöglichen Figuren wieder ein.
    Lena Köhn ist mit ihrer technisch wie ästhetisch äußerst anspruchsvollen Show das Highlight jedes Variet-Programms. Die international renommierte Künstlerin gewann mit ihrem Diabolo Act bereits mehrere Preise.
    Die Jazzrobots sind, was früher in den Variets normal war: ein Varietorchester. Heutzutage ist das jedoch eher eine große Ausnahme und Seltenheit. Das Quartett mit Schlagzeug, Piano, Bass und Saxophon genießt die Begeisterung der Zuschauer. Wie schon die letzten Jahre, wird die Band wieder die musikalischen Akzente im Programm setzen.
    Juno wird wieder ein neues Experiment mit und für die Zuschauer zeigen. Diesmal geht es dabei um sein Tuch. Außerdem wird er sicher wieder das ein oder andere gemeinsam mit den Jazzrobots auf die Bühne bringen.
    MEHR: www.zac-variete.de
    Eingetragen am 15.02.2018, 13.51 Uhr von ms

  • 19.30 Uhr: "Libussa / Riot, don´t diet!" ein emanzipatives Abenteuer zwischen Macht, Sex und Revolution
    Ort: "Black Box" im Theater am Schwanhof (Am Schwanhof 6872, 35037 Marburg)
    Ein emanzipatives Abenteuer zwischen Macht, Sex und Revolution nach Motiven von Franz Grillparzer, Laurie Penny und vielen weiteren
    Muss die Revolution weiblich sein?, fragen die jungen Stimmen des internationalen Feminismus, wie zum Beispiel Laurie Penny, Autorin der Bücher “Fleischmarkt” und “Unsagbare Dinge”. Für sie sind Kapitalismus und die Ausbeutung und Unterdrückung von Frauen untrennbar miteinander verbunden. Frauen verrichten den allergrößten Teil an unbezahlter Arbeit, während sie sich an der Tyrannei von Schönheitsidealen, Körperkontrolle und Stigmatisierung aufreiben. Der österreichische Dichter Franz Grillparzer beschrieb 1848 in seinem Drama „Libussa“ die Geschichte der Zivilisation als Unterwerfungsgeschichte der Frau unter den Mann und bediente sich dafür beim böhmischen Mythos über die Gründung der Stadt Prag. Zur Eröffnung der neuen Spielzeit erkunden wir in dieser Inszenierung den Zusammenhang von Geschlechterverhältnissen und Ökonomie.
    MEHR: www.theater-marburg.de
    Eingetragen am 15.02.2018, 13.51 Uhr von ms

  • 20 Uhr: Zu Gast bei Theater GegenStand "Alles Banane?!"
    Ort: "Bühne 2" der Waggonhalle (Rudolf-Bultmann-Str. 2a, 35039 Marburg)
    Ein Clowntheaterstück für alle ab 4 Jare im Rahmen des Wintervarietés
    MEHR: www.theater-gegenstand.de
    Eingetragen am 11.02.2018, 13.46 Uhr von ms

  • 20 Uhr: BmB Bal Folk Aus dem Herzen der niederländischen Szene - Folk-Tanz-Nacht
    Ort: KFZ (Biegenstr. 13, 35037 Marburg)
    Manchen mag Niek van Udens freies Akkordeonspiel noch von der Gruppe Té in Erinnerung sein. Trotz oder gerade wegen seiner großen Erfahrung als studierter Akkordeonist bleibt seine Musik lebendig und offen für Experimente. Wouter Kuyper ist als Dudselsackspieler durch unzählige Projekte und Gruppen bekannt: Lirio, De Vliering, Wouter en de Draak, Laroux …. Auch als Dudelsacklehrer wird er in den Niederlanden sehr geschätzt. Knackig, präzise und zielsicher gehen seine Melodien ohne den Umweg über das Gehirn direkt in die Beine. Mit Wurzeln eher in der keltisch-irischen Szene kommt Luc Plompen singend und Gitarre spielend dazu. Wie der Name erahnen lässt, werden auch einige bretonische Stücke dabei sein.
    MEHR: www.kfz-marburg.de
    Eingetragen am 15.02.2018, 13.51 Uhr von ms


    1. Termine von gestern
    2. Termine für heute
    3. Termine für morgen
    4. Anderen Tag auswählen
    5. Veranstaltungskalender für Februar 2018
    6. Veranstaltungskalender für März 2018

    marburginfos vom 24. Februar 2018